Anleitung - Clients

From distributed.net
Jump to: navigation, search

Einführung

Zuallererst möchten wir dir für das Interesse an distributed.net und den Projekten zum Verteilten Rechnen, an denen wir arbeiten, danken. Diese kurze Einführung in die Client Software wird dir ermöglichen an dem Projekt teilzunehmen. Beachte bitte, dass es nur erlaubt ist, den Client auf Computern laufen zu lassen, wenn deren Eigentümer dir die Genehmigung dazu erteilt haben. Mehr Informationen zu diesem wichtigen Thema findest du auf unserer offiziellen Regelseite.

Downloaden des Clients

Wenn du den Client noch nicht hast, kannst du dir die aktuelle Version jetzt von der Client Seite herunterladen. Starte den Download durch Anklicken des Links für deinem Computertyp und Betriebssystem.

Alternativ dazu kann der Client auch über anonymous ftp von ftp://ftp.distributed.net/pub/dcti/current-client/ bezogen werden.

Wenn du einen Computer mit Windows oder MacOS besitzt wird die Software normalerweise automatisch entpackt. Wenn dies nicht passiert, dann solltest du dir WinZip für Windows Computer oder StuffIt Expander für MacOS installieren.

Auf Unix Computern muss das tar gzip archiv expandiert und ent-tar-t werden. Das kann man durch Eingabe von "tar -xzf dnetc...tar.gz" oder "gunzip -c dnetc...tar.gz |tar xf -" für Systeme ohne GNU tar, wie z.B. Solaris und HPUX, erledigen. Der Client sollte in einem User Account installiert werden, nicht als root.

Wenn du keinen Client für deinen Rechnertyp findest, schau dir unsere bugzilla Portierungs Anfrageseite (Englisch) and und wenn eine Portierung für deinen Rechnertyp dort noch nicht gewünscht wurde kannst du selber eine hinterlassen.

Sobald du den Client auf deinem System hast kannst du mit der Konfiguration anfangen.

Konfiguration des Clients

Wenn du den Client vorher noch nie vorher gestartet hast, wird eine Konfigurationsmenü erscheinen. Speichere deine Einstellungen beim Beenden. Die Konfiguration wird im gleichen Verzeichnis wie der Client abgelegt. Nach der Konfiguration kannst du den Client einfach neu starten.

Die Optionen im Konfigurationsmenü sind überwiegend selbsterklärend. Das Menü kann später auch erneut aufgerufen werden, indem man den Client mit dem Schalter '-config' auf der Kommandozeile startet. Eine komplette Liste der Kommandozeilenschalter wird mit '-help' angezeigt.

Viele der Optionen können bei der Standardeinstellung belassen werden, aber es ist wichtig, dass du deine Email-Adresse eingibst, damit du in der Projektstatistik auftauchst.

Obwohl die Internetverbindung der meisten Teilnehmer keine speziellen Client Einstellungen benötigt sind oft zusätzliche Einstellungen für Systeme hinter Firewalls notwendig. Für Systeme ohne Internetzugang kann die Clientsoftware auch über Disketten mit neuen Rechenpaketen versorgt werden. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite zu den Netzwerkoptionen.

Benutzer von Windows haben die folgenden zwei Installationsmöglichkeiten.

Windows - Dienst

Ein Win9x/WinNT Service ist ein Prozess, der gestartet wird, wenn der Rechner eingeschaltet wird, und der nicht beendet wird bis der computer heruntergefahren wird. Im Gegensatz zu normalen Prozessen laufen Prozesse auch weiter, wenn ein Benutzer sich ausloggt.

Natürlich hat ein Service keinen Zugang zu Netzwerklaufwerken, die eine Benutzeranmeldung voraussetzen. (Diese Beschränkung kann behoben werden unter Windows NT - s. FAQ in der Readme zum Client).

Um den Client als Service zu installieren muss der Client mit dem Schalter -install auf der Kommandozeile aufgerufen werden. Das Programm installiert sich daraufhin selber und startet automatisch beim nächsten Systemstart. Um den Client Service wieder zu deinstallieren muss das Programm mit dem Kommandozeilenschalter -uninstall aufgerufen werden.

Windows - Bilschirmschoner / Screensaver Multiplexer

Seit Version v2.7112.444 enthält das Client-Paket auch einen Screensaver Multiplexer.

Der Screensaver Multiplexer und der Client sind unterschiedliche Programme. Der Screensaver Multiplexer (*.scr) ist nutzlos ohne den Client (*.exe).

Unter normalen Umständen ist es zu bevorzugen, dass der Client dauerhaft im Hintergrund läuft, da er nur die Idle-Zeit des Prozessors ausnutzt, selbst wenn der Computer aktiv benutzt wird. Wenn zum Beispiel ein Brief geschrieben wird ist der Prozessor überwiegend unbeschäftigt, da auf Tastatureingaben gewartet wird. Diese Zeit nutzt der Client.

In einigem Umgebungen kann es allerdings ein Problem sein, wenn die *gesamte* Rechenzeit des Prozessors genutzt wird und der Computer währenddessen verwendet wird. Für diese Fälle ist der distributed.net Screen Saver Multiplexer gedacht. Wenn er vom System gestartet wird lädt er den Client im Hintergrund und einen anderen Bildschirmschoner für die Anzeige im Vordergrund. Wenn der Client bereits in Hintergrund läuft, wird er aber nicht noch ein zweites mal gestartet.

Dies erlaubt nicht nur Installationen dort, wo die Benutzung der gesamten CPU-Zeit ein Problem ist, sondern es löst auch zwei andere Probleme, die ein normaler Client als Bilschirmschonder nicht lösen könnte: a) die Client Puffer und/oder Konfigurationsdatei(en) müssen nicht im windows (oder windows/system) Verzeichnis liegen und b) erlaubt es dem Benutzer seinen bevorzugten Bildschirmschoner weiterzubenutzen.

Zur Installation...

  1. Kopiere die *.scr Datei(en), aus dem Client Paket in eines der folgenden Verzeichnisse:
    Unter Win95: Das \WINDOWS\ oder \WINDOWS\SYSTEM\ Verzeichnis
    Unter WinNT: Das \WINNT\ oder \WINNT\SYSTEM32\ Verzeichnis
  2. Nach dem Kopieren, öffne die Anzeige Eigenschaften in der Systemsteuerung, wähle die Bilschirmschonerseite aus und aktiviere den distributed.net Bildschirmschoner.
  3. Beim Klicken auf den "Einstellungen..." Knopf öffnet sich ein Konfigurationsdialog. Wähle den Client, den der Multiplexer im Hintergrund starten soll und wähle den Bildschirmschoner der im Vordergrund laufen soll.
  4. Wenn der Client vorher schon konfiguriert wurde war das alles. Andernfalls muss noch über einen Klick auf den "Configure" Knopf die Client-Konfiguration gestartet werden.

Bemerkung zu Windows NT 3.x: Die Bilschirmschoner API hat sich zwischen NT 3.x and NT 4.x to geändert um den "Mini-Vorschau" Modus der in Windows 95 eingeführt wurde zu unterstützen. Der Multiplexer unterstützt dieses neue Interface, aber da ein 4.x system einen 3.x Bildschirmschoner nicht "korrekt" startet, wurde der Multiplexer als 4.0 Programm markiert. Seit Version 2.8001 sucht der _Client_ ob diese Situtation vorliegt und wenn er sich selber in einer 3.x Umgebung vorfindet, markiert er den Bildschirmschoner wieder als 3.x Programm.

Betrieb des Clients

Windows

Wenn du den Client als Service installiert hast, kannst du den Client in Windows 95/98 mittels "run dnetc.exe -hide", in NT mit "net start dnetc", oder durch einen Computer Neustart (alle Systeme) starten. Der Client startet automatisch zusammen mit dem Bildschirmschoner wenn er entsprechend installiert wurde.

MacOS

Doppelkliche auf das Icon des dnetc programms um den Client zu starten. Mittels File/Quit oder cmd-Q wird der Client beendet.

Unix

Wenn du Unix benutzt, kannst du "screen" (erhältlich unter ftp://ftp.gnu.org/pub/gnu/screen/) benutzen, um den Client im Blick zu haben, oder du lässt ihn im Hintergrund als Daemon laufen indem du eingibst:

./dnetc -quiet

Ausführliche Platform-spezifische Installations-,Konfigurations- und Betriebsanleitungen gibt es in den dem Client beigelegten Readme Dateien.

Weitere Information

Mehr Informationen gibt es in der distributed.net FAQ-O-Matic (englisch) und den übrigen Hilfe-Angeboten, die auf der Hilfe zu distributed.net Seite beschrieben sind.